View More View Less
  • 1 Musikwissenschaftliches Institut der Ungarischen Akademie der Wissenschaften 1014 Budapest, Táncsics u. 7.
Restricted access

Purchase article

USD  $25.00

1 year subscription (Individual Only)

USD  $648.00

Aufgrund einiger Photos aus Csíksomlyó schrieb Benjamin Rajeczky Artikel in den 1940er und 50er Jahren über die ungarischsprachigen Praefatio- und Ordinariensätze. Er untersuchte die neulich aufgetauchten Meßsätze vor allem aus musikgeschichtlichen Sicht und verglich sie mit den mittelalterlichen lateinischen Quellen. Die Bestimmung der Funktion des Fragments blieb er aber schuldig. Nach den Forschungen der letzten Jahrzehnte gerieten die ungarischsprachigen Sätze aus Csíksomyló in ein anderes Licht. Um die Mitte des 16. Jh., nämlich mit der Verbreitung der Reformation verwendete die Kirche immer mehr die muttersprachige, auch die ungarischsprachige Liturgik, und dazu wurden zuerst die Meßsätze übersetzt. Solche Übersetzungen kennen wir aus der Handschrift von Breslau, aus dem Gradualfragment von Miskolc, und jetzt gesellt sich zu ihnen das Fragment aus Csíksomlyó, welches aus dem Einband eines Perikopenbuches, gedruckt zwischen 1550 Klausenburg, gelöst wurde.

Studia Musicologica Academiae Scientiarum Hungaricae
Language English
French
German
Year of
Foundation
1961
Publication
Programme
changed title
Founder Magyar Tudományos Akadémia  
Founder's
Address
H-1051 Budapest, Hungary, Széchenyi István tér 9.
Publisher Akadémiai Kiadó
Publisher's
Address
H-1117 Budapest, Hungary 1516 Budapest, PO Box 245.
Responsible
Publisher
Chief Executive Officer, Akadémiai Kiadó
ISSN 0039-3266 (Print)
ISSN 1588-2888 (Online)