View More View Less
  • 1 Musikwissenschaftliches Institut der Ungarischen Akademie der Wissenschaften 1014 Budapest, Táncsics u. 7.
Restricted access

Purchase article

USD  $25.00

1 year subscription (Individual Only)

USD  $648.00

Als die Druckarbeiten für das Große Gradual in den 1630er Jahren im Fürstentum Siebenbürgen begonnen wurden, wurde eine neue reformierte liturgische Handschrift in Ajak, in Ostungarn fertiggestellt. Die Sätze dieses inhaltsvollen Graduals sind vorwiegend für die Vesper bestimmt und gliedern sich in fünfzehn Gattungen, die in Gattungsreihen gemäß dem Kirchenjahr erscheinen, wobei die wichtigsten die Hymnen, die Psalmen und die Antiphonen sind. Obwohl der Schlüssel in der Handschrift nirgendwo angegeben ist, können die meisten Sätze nach einem virtuellen Tenor- oder Altschlüssel und aufgrund mittelalterlicher Muster interpretiert werden. Unter den Antiphonen und Sequenzen befinden sich einige Unikate, die in den anderen ungarischsprachigen Gradualen nicht vorkommen. Im dem folgenden Beitrag werden die Sätze des Graduals mit den mittelalterlichen Vorbildern versehen.

Studia Musicologica Academiae Scientiarum Hungaricae
Language English
French
German
Year of
Foundation
1961
Publication
Programme
changed title
Founder Magyar Tudományos Akadémia  
Founder's
Address
H-1051 Budapest, Hungary, Széchenyi István tér 9.
Publisher Akadémiai Kiadó
Publisher's
Address
H-1117 Budapest, Hungary 1516 Budapest, PO Box 245.
Responsible
Publisher
Chief Executive Officer, Akadémiai Kiadó
ISSN 0039-3266 (Print)
ISSN 1588-2888 (Online)