Search Results

You are looking at 121 - 130 of 247 items for :

  • Behavioral Sciences x
  • All content x
Clear All

audiobook on my phone. In my office, I can download the latest version of this review from the cloud to finish it. After that I can upload it and also be able to work on it at home. Meanwhile I am writing down these sentences, I fix an appointment

Open access

Reports, 84, 107–113. Blaszczynski, A. (2000) Overcoming pathological gambling . Robinson, London Blaszczynski, A., Drobny, J., Steel, Z. (2005) Home-based imaginal

Restricted access

In Deutschland übernehmen seit Mitte der 90er Jahre Notfallseelsorger häufig die Betreuung von Personen, die durch einen Notfall stärker beeinträchtigt sind und psychosoziale Notfallhilfe benötigen. Zu diesen Notfallopfern gehören die direkten Notfallopfer, aber auch indirekte Notfallopfer wie Angehörige, Augenzeugen und Verursacher. Im Rahmen dieser Aufgabe überbringen Notfallseelsorger beispielsweise gemeinsam mit der Polizei eine Todesnachricht oder betreuen Eltern, deren Kind plötzlich verstorben ist. Diese Betreuung der direkten und indirekten Notfallopfer erfolgt überwiegend in der Wohnung der Betroffenen. Dies erfordert eine besondere Sensibilität der Notfallseelsorger, da sie einerseits als Gast kommen, andererseits die Führung in diesem Setting übernehmen müssen. Notfallseelsorger werden insbesondere häufig zu Notfällen gerufen, bei denen Tote oder Sterbende zu verzeichnen sind. Die Alarmierung erfolgt meist über die Leitstelle der Feuerwehren, aber auch die Einsatzkräfte vor Ort können Notfallseelsorger nachalarmieren. Die Zusammenarbeit von Notfallseelsorgern mit anderen Helfergruppen wie Polizei, Rettungsdienste etc. ist inzwischen weitgehend etabliert, allerdings gestaltet sie sich aus diversen Gründen, wie etwa einer unterschiedlichen Organisationskultur nicht immer ganz einfach. Als extrem schwierig stellt sich die Arbeit von Notfallseelsorgern im Großschadensfall dar, da unter großem Zeitdruck und mit zunächst mangelnden Ressourcen schnell weit reichende Entscheidungen gefällt werden müssen. Notfallopfer können sehr starken Belastungen ausgesetzt sein, wobei zwischen physiologischen Belastungen wie Schmerzen und psychologischen Belastungen wie Kontrollverlust zu unterscheiden ist. Mitentscheidend für die Folgen sind neben den Belastungen biologische, soziographische und psychologische Moderatorvariablen, die die Belastungen mildern, aber auch verstärken können. Auch die Arbeit der Helfergruppen und damit das Verhalten von Notfallseelsorgern hat einen wesentlichen Einfluss auf die Folgen von Notfällen. Dementsprechend fallen auch die Reaktionen und Folgen von Notfällen völlig unterschiedlich aus. Die Betreuung von Notfallopfern besteht in der Regel aus einem einmaligen Kontakt, allerdings mit sehr unterschiedlicher Dauer. Dann sollte, falls notwendig, eine Weiterverweisung an Fachkräfte oder Gemeindeseelsorger erfolgen. Die Arbeit von Notfallseelsorgern sieht so aus, dass sie beispielsweise die inneren und äußeren Ressourcen von Notfallopfern aktivieren. Außerdem spielt die Psychoedukation bei direkten und indirekten Notfallopfern eine sehr wichtige Rolle. Notwendig für eine professionelle Arbeit ist eine gute Ausbildung, die auch zukünftig bundesweit einheitlich erfolgen sollte. Auch sollte eine Qualitätskontrolle und Evaluierung der Arbeit von Notfallseelsorgern erfolgen, und sie sollten verbindlich in Alarmierungspläne eingebunden werden.

Restricted access

and hostility interact to influence clinic, work, and home blood pressure in Black and White men and women. Psychophysiology , 33: 434-445. Social support and hostility interact to influence clinic, work, and home blood

Restricted access

Adjustment Among Adolescents from Authoritative, Authoritarian, Indulgent, and Neglectful Homes: A Replication in a Sample of Serious Juvenile Offenders’, Journal of Research on Adolescence 16, 47–58. Cauffman E

Restricted access

Work addiction: An organizational behavior as well as an addictive behavior?

Commentary on: Ten myths about work addiction (Griffiths et al., 2018)

Journal of Behavioral Addictions
Authors: Oren Lior, Reizer Abira, and Weinstein Aviv

, and people today can work from home using technologies such as “Skype.” Teleworking is becoming more popular, and the borders between work and family are becoming blurred. Griffiths et al. ( 2018 ) mentioned the hypothetical case of research addiction

Open access
Journal of Psychedelic Studies
Authors: Giordano Novak Rossi, Eduardo José Crevelin, Gabriela de Oliveira Silveira, Maria Eugênia Costa Queiroz, Mauricio Yonamine, Jaime Eduardo Cecilio Hallak, and Rafael Guimarães dos Santos

). In this context, DMT is extracted using home-made techniques, most notably a variation of the liquid–liquid extraction called “straight to base extraction” (STB). The extract is known to be smoked as obtained in doses of 2–60 mg, producing an

Open access

advantages of balancing career and home for women and their families . Free Press, New York Juggling: The unexpected advantages of balancing career and home for women and their families

Restricted access

more important…[my smarpthone is] just a gadget for me. (Participant 7; addicted) Actually things are different when I am at home…I do not have to look at mobile phone a lot…I usually spend time with my siblings…here things are different…I am alone so

Open access
Journal of Behavioral Addictions
Authors: Hatice Gunes, Canan Tanidir, Hilal Adaletli, Ali Guven Kilicoglu, Caner Mutlu, Mustafa Kayhan Bahali, Melike Topal, Nurullah Bolat, and Ozden Sukran Uneri

home  Yes 99 (83.2)  No 20 (16.8) Time spent on Internet

Open access