View More View Less
  • 1 PhD, architect, researcher. Department of History of Architecture and Monument Preservation, BME K II. 82, Műegyetem rkp. 3, H-1111 Budapest, Hungary
Open access

Hybrid buildings are not a modern invention. In the case of certain types of buildings in historical production facilities, a degree of inseparable fusion of static buildings and dynamic mechanics can be detected. This goes far beyond the multifunctional use of a room and also includes constructional and architectural design to the same extent. They are not simply rooms or buildings in which machines for the production of an item or a product are installed, but the room, or the building, itself, is the “machine”, or at least an essential part of it. Or is the machine the building? This relationship will be explained using the example of historical oast houses. For this type of building, architectural development from an integrated yet barely perceptible component to a free-standing solitary building can be demonstrated over a period of around 80 years. It is not clear which part is the building and which is the production technology. These two main components have become an indissoluble unit, making the oast house a real hybrid.

Zusammenfassung Hybride Gebäude sind keine Erfindung der Neuzeit. Bei bestimmten Bautypen historischer Produktionsstätten ist eine Größenordnung der Durchdringung von statischem Gebäude und dynamischer Mechanik festzustellen, die nicht aufzulösen ist. Dies geht weit über die multifunktionale Nutzung eines Raumes hinaus, und umfasst in gleichem Maße auch die Konstruktion und architektonische Gestaltung. Es sind keine Räume, oder Gebäude in denen Maschinen zur Produktion eines Gegenstandes oder einer Ware aufgestellt werden, sondern der Raum, oder das Gebäude selbst ist die „Maschine“, oder zumindest ein wesentlicher Teil von dieser. Oder ist die Maschine das Gebäude? Am Beispiel historischer Darren soll dieser Zusammenhang erläutert werden. Für diesen Gebäudetyp kann in einem Zeitraum von etwa 80 Jahren eine architektonische Entwicklung vom visuell kaum wahrnehmbaren und integrierten Bauteil zum freistehenden Solitär nachgewiesen werden. Dabei ist nicht eindeutig festzustellen, welcher Teil das Gebäude ist, und welcher die Produktionstechnik. Aus den beiden Hauptkomponenten ist eine unauflösbare Einheit geworden, womit die Darre zum echten Hybrid wird.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

  • Friedrich Accum: 1821 Abhandlung über die Kunst zu Brauen oder Anweisung. Hamm.

  • Marco Frascari: 1990 Scammozzi’s ‘Idea’ of Architecture. Via II.

  • Meinhard von Gerkan: 1996 Renaissance der Bahnhöfe - Die Stadt im 21. Jahrhundert. Hrsg.: Bund Deutscher Architekten BDA. Deutsche Bahn AG. Förderverein Deutsches Architekurmuseum DAZ. Springer Vieweg, Wiesbaden.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Marc A. Hoffman: 2009 Whisky - Marken aus der ganzen Welt. Parragon Books Ltd., Bath.

  • Heiner Knell: 2008 Vitruvs Architekturtheorie. Eine Einführung. Wissenschaftliche Buchgemeinschaft, Darmstadt.

  • Le Corbusier-Saugnier: 1921 Des yeux qui ne voient pas - Le Paquebots. L’Esprit Nouveau 8.

  • Reinhard Paulsen: 2016 Schifffahrt, Hanse und Europa - Schiffe am Beispiel Hamburgs, europäische Entwicklungslinien und die Forschung in Deutschland. Böhlau Verlag, Köln, Weimar, Wien.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Martin Pilsitz: 2010 Történelmi ipari épületek kutatása - keretfeltételek, módszerek és az IBA 2010. In: 16th “Building Services, Mechanical and Building Industry Days” Conference Proceedings. Debreceni Egyetem, Debrecen 2010. 387-392.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Martin Pilsitz: 2013 Early Functionalism as a Design Principle of Historical Factory Buildings in Budapest. Építés - Építészettudomány 41 3-4. 320-371.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Zoltán Rázga: 1942 A sörfőzésről. Dreher-Haggenmacher-Első Magyar Részvény- sörfőződe Rt. Kiadó, Kőbánya. 21-43.

  • Volker Rödel: 1986 Fabrikarchitektur in Frankfurt am Main 1774-1924. Societäts- Verlag, Frankfurt.

  • Alberto Sartoris: 1932 Gli elementi dell’architettura funzionale - sintesi panoramica dell’ architettura. moderna. Hoepli, Milano.

  • Alois Schwarz: 1891 Neuerungen auf dem Gebiete der Mälzerei. Polytechnische Journal 280. 56-60, 127-131.

  • Laura Stillers: 2014 Zwischen Raum und Funktion. Die Verhältnismäßigkeiten der Unité d’Habitation von Le Corbusier. In: INSITU. Zeitschrift für Architekturgeschichte 6 1. 117-132.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Alexander Tzonis - Liane Lefaivre: 1985 The Machines in Architectural Thinking. Daidalos 18 (December 1985) 15. 16-26.

  • Gerhard Wagenitz: 2008 Wörterbuch der Botanik, Morphologie, Anatomie, Taxonomie, Evolution. 2. erweiterte Auflage. Nikol Verlag, Hamburg.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • L. V. Wagner: 1884 Handbuch der Bierbrauerei. 6. Edition. Weimar.

  • Firah Sahlih: 2020 Graduation Project - Hybrid Architecture. Video: youtube.com/watch?v=z0326zzSIU0. (accessed 15 February 2020).

  • Hybrid Landscapes 2018 www.must.nl/de/projecten/hybrid-landscapes-2/ (accessed 18 May 018).